Nachhaltig Investieren – wie wir dazu kamen

Nachhaltige, energieeffiziente Immobilien standen zu Beginn unserer auf nachhaltige Investitionen ausgerichteten Anlagetätigkeit. Die Vorteile waren offensichtlich: Eine Anfangsinvestition in die Isolierung, bessere Fenster und ein energieeffizientes Heizsystem reduziert den Energieverbrauch eines Gebäudes um bis zu 90 Prozent oder sogar mehr und damit auch die entsprechenden CO2-Emissionen (ein Viertel der globalen CO2-Emissionen verursacht der vom Energieverbrauch von Gebäuden). Als weiteres Ergebnis sanken die Betriebskosten erheblich, sodass sich die Investition schon in wenigen Jahren amortisiert.

 

Es begann ein intensiver Denkprozess über die Vorteile der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien, also ökologischen, sozialen und Governance-Kriterien, im Anlageprozess über sämtliche Assetklassen. Im Resultat dient dies nicht nur dem Investor, sondern der Umwelt und der Gesellschaft.

 

Was mit der Analyse einschlägiger akademischer Studien und einem rein praxisorientierten Zugang zum Thema begann, führte schließlich zur Herausgabe unseres Buches Nachhaltige Anlagen für institutionelle Investoren durch den NZZ-Verlag (NZZ Libro 2011). 2012 erschien im Verlag John Wiley & Sons die englische Übersetzung unter dem Titel Sustainable Investing for institutional Investors: Risks, Regulations, Strategies. Das Buch ist ein weltweit von Anlegern und Analysten genutztes Standardwerk über nachhaltige Anlagen.

 

Seither sind wir überzeugt, dass die Berücksichtigung von ökologischen, sozialen und Governance-Kriterien nicht nur Unwelt und Gesellschaft dient, sondern vorallem auch die langfristige, risikoadjustierte Kapitalrendite verbessert – dies aufgrund umfassenderem Risikomanagement und der Wahrnehmung von Anlageopportunitäten, die sich aus langfristigen, nachhaltigkeitsorientierten Megatrends wie beispielsweise Ressourceneffizienz oder demographische Entwicklungen ergeben.

 

Unser Ansatz ist pragmatisch und darauf fokussiert, langfristig einen höheren risikoadjustierten Anlageerfolg zu erzielen. Daher sprechen wir von unserem Pragmatischen Nachhaltigkeitsansatz.

 

Diesem folgend, lancierten wir im Laufe der Jahre eine Reihe nachhaltiger Anlageprodukte:

2010: Asia Women Microfinance Fund (zusammen mit der Symbiotics Group) – Mikrokredite mit Fokus auf Frauen in Asien

2011: Good Buildings Swiss Real Estate Funds (zusammen mit der Bank Sarasin und Berninvest) – nachhaltige Wohnimmobilien in der Schweiz

2013: Resource Efficiency Leaders Index (Bloomberg: RESEFFLI Index) – der Index investiert in die weltweit führenden Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen liefern, um den Ressourcenverbrauch und die Umweltverschmutzung zu verringern. Er umfasst fünf Sektoren bzw. Subsektoren: Energie, Wasser, Abfall, Rohstoffe und Abgase.

2013: Palladio Real Estate Ltd – nachhaltige Wohnimmobilien in zentralen Stadtlagen

2014: Energy Champions Fund – investiert weltweit in Energieunternehmen, unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien

2014: Wiedereinführung des Gateway Natural Resources Fund – investiert weltweit in Rohstoffe, unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien